Engel Elohim über die Rauhnächte


Rauhnächte - oder:  Magische Zeiten                                                               27.12.2016

 

Wie von Zauberhand verändert sich die Welt. Im Äußeren wie im Inneren. Wie in Schnee gehüllt ist die Welt, auch wenn ihr diesen Schnee nicht im Äußeren sehen könnt. So ist es doch wie Schnee, so ist es kristallin. Weich. Kühl und glitzernd. Im Inneren ist der Gegenpol dazu. Warm. Heiß. Im Außen silbern, im Inneren golden. Es ist wie Magie.

 

Das ist es, wie die Zeit sich darstellt. Die Zeit der langen Nächte. Die Zeit der Rauhnächte. Eine kristalline Zeit. Schwarzblaue Nächte. Kühl. Erneuernd. Und funkelnd. Golden und warm im Inneren, doch nicht weniger funkelnd. Und wie das Äußere unter diesem glitzernden Schnee zur Ruhe kommt, die Geräusche dämpft, so kommst du in deinem Inneren zur Ruhe. Die Gedanken gedämpft. Die Gefühle gedämpft. Und hier vereint sich das Außen - die Ruhe - mit deinem Inneren. Altes darf gehen. Und Neues darf kommen.

 

Nun in dieser Zeit ist das Alte bereits fort. Und das Neue wartet noch auf dich. In dieser Zeit bist du ganz bei dir. In dieser Zeit bist du deine Essenz. Das Alte ist gegangen. Das Neue hat

noch nicht begonnen. Und du bist ganz du.

Das ist die Magie. Und jetzt, wo du ganz du bist, bist du machtvoller denn je. Kraftvoller denn je. In den Intentionen, die du setzt. In den Manifestationen, die du setzt. In dem Frieden, den du bringst. Nie bist du so nah bei dir, wie in diesen Nächten. In diesen Rauh-Nächten. In dieser Rauh-Zeit.

In der das Alte vergangen ist. Und das Neue noch nicht begonnen hat.

In dieser Zeit bist du bei dir. Und wir in dir.

Siehe dich selbst als goldene funkelnde Kugel der Wärme, des Lichtes deiner wahren Essenz. Und siehe um dich herum: uns. Die kristalline Winterlandschaft, das kühle Äußere beschützt und nährt das Warme in dir.

 

Dies ist Magie.