Übung der Engel Elohim zur Anbindung an die Geistige Welt


Nachthimmel                                                           19.10.2016         

Engel Elohim

 

Die Sterne sind eine Wohltat für die Augen. Und sind Balsam für

eure Seele.  Ihr dürft dieses Bild der Sterne mit in die Nacht nehmen. Und ihr dürft darauf vertrauen, dass der Nachthimmel immer auch Botschaften für euch bereit hält. Botschaften. Trost. Kühle. Anbindung. Ihr dürft schauen. Ihr dürft euch versenken in diesen Nachthimmel.

 

Ihr dürft eure Augen schließen, und das Licht der Sterne als kühlende Wärme auf eurem Gesicht spüren. Und ganz besonders als silberne kühlende Wärme auf eurem Dritten Auge. Das Mondlicht, aber auch das Sternenlicht einer mondlosen Nacht sendet unsere Energie, unser Bewusstsein in euch. Und besonders in euer Drittes Auge. Versenkt euch in diesen schwarzen Himmel mit den silbernen Lichtpunkten darauf. Und vielleicht erkennt ihr darin eure Heimat. Vielleicht erkennt ihr darin euer Wissen. Euer Zuhause. Eure Freunde. Befreundete Seelen. Und verwandte Seelen.

 

Kommt zur Ruhe. Schaut in euch. Schaut in den Nachthimmel. Und erkennt die Durchlässigkeit. Die Nähe zur Geistigen Welt. Die sich ganz besonders in den dunklen kalten Winternächten zeigt und heraus kristallisiert. Ihr dürft euch freuen auf diese kalten Nächte. Denn sie verbinden euch mit dem, was wahrhaft in euch ist. Und sie verbinden euch mit der Liebe. Und dem Wissen der Geistigen Welt.

 

Nehmt dieses Bild mit in euren Schlaf. Mit in eure Träume. Spannt das nächtliche Firmament über euch auf. Über eurem Bett auf. Über eurer Seele auf. In eurem Kopf. Macht euch leer. Werdet still. Und fühlt euch umhüllt, geschützt und geborgen von dieser funkelnden Dimension.