Engel Elohim - Zeit der Hinwendung


Die Engel Elohim                          

 

Herbst – Zeit der Hinwendung

 

Seid gegrüßt, ihr lieben Freunde.

 

Es ist die Zeit in eurem Land, wo die Tage sozusagen kürzer werden. Der Herbst ist da und damit auch eine Zeit, die sich immer wieder eignet, mehr nach innen zu gehen und nach innen zu schauen. So war der Sommer und der Frühling mehr verbunden mit Aktivität im Außen; ganz gleich ob Sport oder Natur-Genießen, Im-Sonnenschein-Liegen, Sich-Mit-Freunden-Treffen zum Draußen-Sitzen. Jetzt im Herbst verlagern sich die Aktivitäten immer mehr nach Drinnen und nach Innen. Es ist eine gute Zeit, um wieder mehr zur Ruhe zu kommen. In sich zu gehen. Zu spüren. Zu horchen.   

 

So ist es jetzt eine gute Zeit, sich zu etwas hin zu wenden. Denn ihr Menschen lasst euch gern ablenken. Warum? Weil ihr es als Kinder bereits gern getan habt. Aber damals war es anders. Die Ablenkung wurde spielerisch gelebt. Kinder erfahren Ablenkung als Spiel, als Vergnügen, zur Freude. Trotzdem finden sie auch immer wieder Momente, sich zu zentrieren - bis zu einem gewissen Punkt. Solange sie nicht von außen von ihren Eltern gestört werden, können sie gut wieder in ihre Mitte kommen. Der Erwachsene jedoch hat es häufig verlernt, sich von den Ablenkungen wieder zurück zu ziehen, um in seine Mitte zu gehen, und das Wesentliche zu erfahren. Denn auch hier, im inneren Kern, ist Spaß und Freude und Spiel. Es ist nicht nur im Außen.   

 

An dieser Stelle möchten wir euch dazu aufrufen, noch mehr den Spaß und das Spiel im Inneren zu entdecken. Wie kann man Spielen im Inneren? Man kann es, indem man z.B. Energien spürt und fließen lässt. Einfach geschehen lässt und schauen, was da ist. Und während du schaust, was da ist, kannst du es auch verändern. So leicht kannst du eine Energie umwandeln. Wenn du es herausgefunden hast, wie leicht es geht, dann hast du großen Spaß daran. So laden wir euch jetzt in diesem Moment ein, diese kleine Übung mit uns zu machen:

 

Schau, welche Energie jetzt in diesem Moment in dir spürbar ist. Du kannst sie benennen, du musst es aber nicht. Nicht alles muss in Worte gefasst werden oder vom Verstand verstanden werden. Und nun darfst du dir eine Energie auswählen, die du stattdessen gerne hättest. Und schau, was passiert. Es kann sein, dass deine Zellen geradezu einen Hüpfer machen, denn sie spielen das Spiel mit. Es kann sein, dass viele feinstoffliche Wesen auftauchen, die dieser Energie entsprechen, die dabei sein möchten. Finde für dich heraus, was mit dieser neuen Energie in dir passiert. Und nimm gern die „dunkle“ Jahreszeit, um damit zu experimentieren.