Empfange unsere Botschaften - Elfen & Feen


Empfange unsere Botschaften      Juli 2019

Elfen und Feen

 

Hier sind wir: die Elfen und Feen. Erschienen, um dich zu umschwirren und zu umflirren.

 

Du kannst dich öffnen für das Empfangen von Botschaften aus der Geistigen Welt. Von Botschaften, die über das Alltägliche hinaus gehen und dich in Bereiche führen können, die dir noch neu sind.

 

So sei offen, für das, was du empfängst. Es kann vieles auf dich zukommen an kleinen Botschaften und Anekdoten, die dich erst einmal verblüffen, und die dir seltsam erscheinen. Die aber durchaus in unseren Reichen sinnvoll und wertvoll sind. Und die unser Leben ausmachen, aus unserem Alltag kommen, der sich von deinem Alltag durchaus wesentlich unterscheiden kann.

 

So sind alle Botschaften aus der Geistigen Welt immer auch daraufhin gehend zu betrachten, dass sie anders sein können, als du sie erwartest. Oder auch dir fremd erscheinen. Du siehst etwas, was du nicht einordnen kannst, etwas, das du so noch nicht kennen gelernt hast. Von dem du glaubst, dass es das nicht gibt und es nicht existiert. Aber: Doch, durchaus - oho, aha - da gibt es ganz schön viel, was es noch gilt zu entdecken, und für das du nach und nach deine Augen öffnen kannst.

 

Du kannst Botschaften empfangen über das Wort und über das Bild. Von oben aus den Geistigen Bereichen. Und du kannst dich auch öffnen nach vorne. In den Bereich, in dem wir uns aufhalten. In eine Art Zwischen-Bereich. Nicht unbedingt höher schwingend, sondern anders schwingend - dir ähnlich schwingend.

 

Und in diesem Moment hier jetzt, in dem wir dich umschwirren, darfst du - sofern du möchtest - bewusst dein Drittes Auge befragen. Befragen, ob es sich öffnen möchte für das, was jetzt hier ist. Und wenn du es öffnest einen spaltbreit - oder auch ganzbreit - dann kannst du einen Blick auf uns erhaschen.

 

Lass es gern zu, dass du uns ein wenig verschwommen siehst. Dass du keine klaren Konturen wahrnehmen musst. Eine oder mehrere Bewegungen im Raum, die du auch mit geschlossenen Augen ausmachen kannst. Wir tanzen dir sozusagen nicht auf der Nase, sondern direkt vor deiner Nase herum. Und nun: Wir kitzeln dich ein wenig an deiner Nase. Direkt vor deinem Gesicht sind wir nun.

 

Vielleicht kannst du etwas wahrnehmen von uns. Wir sind in Bewegung. Ein wenig flatterhaft tanzen wir vor dir her. Wir reichen uns die Hände. Wir tanzen im Kreis. Wir frohlocken. Wir jubeln. Wir schmunzeln. Wir bringen dir Frische. Frische und ein wenig Natürlichkeit.

 

Öffne uns deine Türen. Es gibt viele Dinge, die uns interessieren. Und so sind wir gern auch mal bei den Menschen. Aber auch sehr gern in der Natur. Und wir freuen uns, wenn wir beides erleben und erfahren dürfen. Und beides miteinander verbinden dürfen. Denn auch dies ist Teil der Vielfalt auf diesem Planeten: dass alle Wesen sich besuchen, sich wahrnehmen. Sich gegenseitig beglücken und erfreuen. Das ist der Sinn des Seins für uns: sich zu erfreuen und sich zu beglücken gegenseitig.

 

Und so hoffen wir, dass wir eine Spur davon jetzt hier in diesem Moment hinterlassen konnten. Für dich.