Qualität der Zeit - Erzengel Metatron


                                                                                                               Februar 2020

Hier spricht Erzengel Metatron,

ein paar Worte von mir zur Qualität der Zeit...

 

Wir richten unseren Blick von unserer Warte aus - von der Geistigen Welt aus - auf den Planeten Erde. Und wir bemerken und registrieren Zustände, Befindlichkeiten, energetische Ausrichtungen und vieles mehr, was in diesem Moment oder auch in künftigen Momenten präsent ist und geschieht. Und dieses wollen wir hiermit als „Qualität der Zeit“ bezeichnen. Wobei es "Zeit" in dem Sinne in unterschiedlichen Formen gibt. Je nachdem wie es in den Feldern erschaffen wurde. Und ihr auf dem Planeten Erde seid eurer "Zeit", die ihr geschaffen habt, unterworfen.

 

Wir lassen uns also ein auf diese Struktur der Zeit auf dem Planeten Erde mit den Wesen, die darauf leben. Und so ist es momentan, zu diesem Zeitpunkt, auf dem Planeten etwas unruhig. Was sich insofern etwas unterscheidet von vorhergehenden Jahrzehnten und auch Jahrhunderten, indem es jetzt die Gesamtheit der Menschheit betrifft. So war es in früheren Zeiten so, dass Unruhen einzelne Länder oder auch Regionen betroffen hat, während es heutzutage immer häufiger die gesamte Menschheit betrifft. Es greift schneller um sich; natürlich durch die Medien, die alles verteilen. Und so gibt es immer wieder Sprengsel von Informationen, die in die Welt gesetzt werden, die für Unruhe sorgen.

 

Dieses können Krankheiten sein, die die Menschen in Unruhe versetzen. So etwas wie Viren, die um sich greifen. Oder aber auch Länder, die sich in irgend einer Form von anderen abtrennen und ihr eigenes Ding machen wollen. Oder aber auch Regierungsmächte, die den anderen Ländern nicht genehm sind und für Unruhe sorgen in vielen Ländern, die mit diesen Regierungskräften nicht zufrieden sind, obwohl sie doch sehr weit entfernt sind von ihnen.

 

Also alles, was passiert auch in kleineren Bereichen wird in großen Bereichen wahrgenommen und auch häufig auf sich bezogen. Dieses hat leider nicht immer eine positive Auswirkung. Denn es sind häufig ja gerade die negativen Sachen, die sich rasend schnell verbreiten und für Panik sorgen hier und dort und nicht die positiven Dinge, die weitergetragen werden und den Menschen freudvoll in die Zukunft blicken lassen.

 

Nun, wir arbeiten daran, dass sich das ändert. Und auch viele Menschen auf dem Planeten arbeiten daran, dass das sich ändert und langfristig sich umkehren wird. Aber im Moment ist doch viel Unruhe da durch Informationen, die immer wieder auftauchen und für Unruhe sorgen. Auch im Umweltbereich, auch Klimathemen beunruhigen und man versucht immer wieder sich zu schützen, neue Maßnahmen zu entwickeln und vergisst dabei, dass alles ja auch wieder ein Spiegel ist, der im Außen den Menschen etwas zeigt.

 

So können Viren, die da auftauchen zum Beispiel zeigen, dass ein ganzes System krankt. Nicht allein der Mensch an sich, sondern ein ganzes System, ist so, wie es da ist, vielleicht nicht mehr gesund.

 

Genau so das Klima. Vielleicht ist das Klima in Betrieben, in euren Behörden nicht mehr in Ordnung. Oder das Klima wie Länder miteinander umgehen ist nicht mehr Ordnung – dass es überhaupt noch diese Trennungen zwischen den Ländern gibt.

 

Also, es ist nicht nur so, dass die Themen mit dem einzelnen Menschen zu tun haben, sondern diese Themen, die sich global ausbreiten, haben viel mit Systemen, Strukturen und Organisationen zu tun, die hinterfragt werden möchten.

 

Und so werden sie auch hinterfragt. Natürlich. Denn man sucht nach Lösungen. Jedoch ist das alte Suchen nach Lösungen verbunden mit Einschränkungen, mit Schutzmaßnahmen, mit Sich-Eingrenzen, Verbieten. Und das ist etwas, was der Mensch und der Planet nicht wirklich benötigt. Denn es ist alles da. Die Fülle ist da. Aber es ist noch nicht erkannt worden, wie gleichzeitig Fülle existieren kann, wie der Mensch in der Fülle leben kann, ohne gleichzeitig vermeintlich negative Dinge zu hinterlassen. Sagen wir, allein schon zu konsumieren. Wie kann verhindert werden, etwas zu konsumieren, ohne gleichzeitig Abfall zu hinterlassen.

 

So sind in vielen Bereichen die Lösungen auf ganzheitlicher Ebene noch nicht gefunden worden.

Doch natürlich gibt es da Lösungen. Sie haben etwas mit dem Bewusstsein zu tun und gehen über das Rein-Feinstoffliche/Grob-Materielle hinaus. Sie werden gesucht auf der Materiellen Ebene, aber letztlich gefunden werden sie auf einer anderen Ebene. Da wird und soll es hingehen. Da sind die Menschen noch ein paar Schritte von entfernt. Aber dieses wird die Zukunft sein.

 

Ihr Lieben, Konsum an sich ist ja nichts Verwerfliches. Und es soll den Menschen ja auch gut gehen. Und Mutter Erde produziert und erschafft und kann immer wieder auch neu erschaffen. Und es gibt keine Begrenzung in dem Sinne von Ressourcen, wie ihr euch das vorstellt.

 

Natürlich, wenn die Menschen glauben, dass Ressourcen endlich sind, dann sind sie es auch. Dann versiegen die Quellen. Aber im Bewusstsein der Einheit ist immer alles da und vorhanden und erschafft sich auch immer wieder und steht zur Verfügung. So begrenzen sich die Menschen selbst.

 

Und die Qualität der Zeit heißt: Öffnet eure Begrenzungen, eure inneren Grenzen. Und öffnet eure äußeren Grenzen.  Öffnet eure Grenzen und lasst zu.

Dieses ist etwas, was nach und nach geschieht und nicht von heute auf morgen, sofort und plötzlich.

 

Das ist ein Prozess. Ein wenig Auf und Ab. Ein wenig Zweifeln hier und da. Doch der Weg ist eingeschlagen und ihr werdet ihn weitergehen. Und wir - viele Engelwesen und andere Wesen der Geistigen Welt – beobachten dieses mit Freude und unterstützen euch gern, wann immer ihr möchtet und uns ruft.