Botschaft der Erdwesen


                                                                  29.09.2016

 

Erdwesen            

  

Wir sind kleine feine Wesen

mit wenig Gewicht,

 aber ganz viel Licht.

 

 

 

 

 Wir lieben Geselligkeit. Wir sind gern mit vielen von uns zusammen. Aber wir sind auch gern mit den Menschen zusammen und den Tieren. Auch, wenn die Menschen uns nicht wahrnehmen, oder nicht wahrnehmen wollen, so sind wir doch da. Wir leben in einer Art Zwischenwelt, in die wir rein- und rausschlüpfen können. Wir können euch besuchen.

 

Wir freuen uns über Menschen, die den gesamten Prozess auf diesem Planeten Erde mitgestalten. Und wir möchten wieder mehr Kontakt zu den Menschen, wie es in Urzeiten der Fall war. Wir möchten, dass die Verbindungen wieder stärker werden, und öffnen uns daher, und zeigen uns denen, die uns rufen und bereit sind, mit uns in Kontakt zu treten. Wir helfen nicht in dem Sinne. Wir öffnen uns für Kommunikation und Verbindung. Wir freuen uns über Verbundenheit und Gemeinsamkeit. Wir leben gemeinsam mit euch auf dieser wunderschönen Erde und möchten wieder gemeinsam mit euch unser Leben gestalten. In manchen Bereichen ist das nach wie vor möglich, in den meisten Bereichen nicht.

 

Wir mögen Ruhe, Stille und Natur. Dort könnt ihr uns am leichtesten finden. Ihr spürt es, wo wir sind und wo wir uns wohlfühlen. Wir kommen nur dort hin, wo eine besondere Energie vorbereitet wurde oder vorherrscht. Es gibt Energien, die wir nicht mögen. Wo wir uns nicht wohlfühlen, da gehen wir nicht hin. Uns ist es in Städten zu laut, zu hektisch.

Wir brauchen sichere Orte und sichere Plätze.

Natürlich können wir uns überall hin bewegen. Aber: Es ist für uns ein bisschen wie ein Lust-Prinzip. Es gibt viele Gegenden, die wir meiden. Einfach, weil es uns nicht gefällt. Und so gibt es immer weniger Orte, wo wir uns heimisch fühlen dürfen. Unsere Zwischenwelt ist wie ein Schlupfloch, in das wir immer wieder uns verstecken können. So werden wir nicht verdrängt. Oder weggedrängt. Wir gehen immer wieder auf eine andere Ebene und ziehen uns insofern zurück. Es ist ein bisschen wie mit den Delfinen. Auch sie können das, auf einer wieder anderen Ebene. Delfine und Wale haben auch ihre Zwischenreiche, in die sie immer wieder reisen, und wo sie sich auftanken und regenerieren.

 

Wir leben hier auf dem Planeten, auf Mutter Erde. Aber unsere Schwingung ist ein wenig anders als eure, sodass manche von euch uns sehen können und andere wiederum nicht. Der Schwingungsgrad der Menschen macht es möglich, in diese Zwischenwelt einzutreten und auszutreten. Diese Zwischenwelt existiert hier auf der Erde. Aber es ist eine andere Ebene. Ihr könnt sie auch genauso betreten. Sie sieht nicht anders aus. Aber wenn ihr sie betretet, seht ihr mehr als jetzt. Alle Bäume, Häuser, Straßen sind weiterhin da in der Zwischenwelt. Darüber hinaus jedoch wird noch mehr sichtbar. Doch euer Sehvermögen ist eingeschränkt.

 

Die Zwischenwelt öffnet sich denen, die bereit sind zu schauen, zu hören und ihre feineren Sinne zu nutzen. Wir vermissen das bei den Menschen. Die Ernsthaftigkeit hat im Laufe der Jahrhunderte Überhand genommen. Es ist der Verstand, der so stark das Menschentum beeinflusst. Wir sind ein spielerisches Volk.

 

Die Tiere, die euch begleiten, können häufig in diese Zwischenwelt schauen. Sie nehmen teilweise mehr wahr als ihr. Weil sie nicht vom Verstand gesteuert. Und nicht bewerten. Weil sie nicht glauben oder nicht-glauben.

Sondern weil sie sind.